1.Herren: SG verliert im Heimspiel dritte Begegnung gegen TSV Hürup

Der letzte Sieg gegen TSV Hürup gelang der SG Hamburg-Nord am 16.04.2016 mit 31:25 im Auswärtsspiel und sicherte dem Team, das bis zum Saisonende von Stefan Brauer betreut wurde, den Klassenerhalt. Seitdem wurden alle Spiele gegen Hürup verloren. Am 8.10.16 bei Hürup 31:28, im Heimspiel am 18.2.17 mit 23:28 und nun im Heimspiel 29:31. Woran hat es gelegen?

Nach wie vor fehlen verletzte Stammspieler, Jonas Riefel, Lennart Cordes und Tim-Oliver Brauer, die natürlich für einige Tore gesorgt hätten. Wenn allerdings die derzeit besten Torschützen der SG, Timo Tennenbaum und Lennard Steen, die im letzten Heimspiel zusammen 15 Tore beisteuerten, sich nur mit 4 Toren beteiligen, dann wird es schwer ein Spiel zu gewinnen. Zu viele unnötige Torwürfe und Anspielversuche am Kreis brachten die Gäste immer wieder in Ballbesitz und zu Torchancen, die genutzt wurden. Die SG konnte nur bis zum 8:8 in der 1. Hälfte das Ergebnis offen halten. Zur Pause hatten die Gäste bereits ein Polster bei 15:19. Bei 25:27 nach 55 Minuten, kam noch mal Hoffnung bei den Fans auf. Vielleicht hätte es klappen können, wenn der Ball, der aus dem Strafraum der SG nicht weit über das leere Tor der Gäste geflogen wäre und das Team von Trainer Adrian Wagner sich noch einmal aufgerafft hätte. So bauten die Gäste aus Hürup das Ergebnis auf 26:30 aus und ließen die SG nur noch bis 29:31 heran. Der Spieler des Abends war Raphael Höfer, der mit 8 Toren der beste Torschütze und guter Ballverteiler aus dem Mittelfeld war. Wenn alle so gerackert hätten wie der „Raphi“, dann wäre ein Heimsieg möglich gewesen. Die Tore steuerten bei: Raphael Höfer 8, Pascal Pfau, Torben Ankersen, Elias Fischer je 4, Lennard Stehen, Torben König je 3, Timo Tennenbaum, Mats Petersen je 1. Jetzt folgt am 09.12.17 das Auswärtsspiel bei Schülp/ Westerrönfeld um 16:45.

Nächstes Heimspiel: DONNERSTAG, 14.12.17 20:00 Uhr am Tegelsbarg gegen HSG Mönkeberg. Da will das Team vom Tegelsbarg seinen Fans noch einen Heimsieg im alten Jahr bescheren.
26.11.17 Herbert Schacht